Geburten in Bayern

Geburten in Bayern (1960–2016)

Seit 2012 steigen die Geburtenzahlen in Bayern wieder; im Jahr 2016 wurden in Bayern 125.689 Kinder geboren. Damit lag die zusammengefasste Geburtenziffer im Jahr 2016 bei 1,56 Geburten pro Frau im Alter zwischen 15 und 49 Jahren und so das erste Mal seit 1974 über 1,5 Geburten pro Frau. Die Geburtenziffer ist insbesondere in den 1970er Jahren gesunken, im Jahr 1970 war sie das erste Mal unter dem Bestanderhaltungsniveau von 2,1 Geburten pro Frau.

Geburten in Bayern (1960-2016)

Quelle: Adam/ Rost (2018). ifb-Familienreport Bayern – Tabellenband 2018. Tab. 25

 

Geburten in Bayern nach Staatsangehörigkeit der Mutter (1960–2016)

Im Jahr 2016 wurden in Bayern insgesamt 125.689 Kinder geboren, darunter 96.671 Kinder von Müttern mit der deutschen Staatsangehörigkeit und 29.018 Kinder von Müttern ohne die deutsche Staatsangehörigkeit. Der Anteil der Geburten von Müttern nichtdeutscher Staatsangehörigkeit betrug im Jahr 2016 damit 23,1 %. Seit dem Jahr 1960 ist dieser Anteil enorm gestiegen. Damals hatten lediglich 0,6 % aller neu geborenen Kinder Mütter nichtdeutscher Staatsangehörigkeit.

Geburten in Bayern nach Staatsangehoerigkeit der Mutter (1960-2016)

Quelle: Adam/ Rost (2018). ifb-Familienreport Bayern – Tabellenband 2018. Tab. 26

 

Geburten pro 1.000 Einwohner in Bayern nach Staatsangehörigkeit der Mutter (1970–2016)

Im Jahr 2016 kamen auf 1.000 Einwohner deutscher Staatsangehörigkeit in Bayern 8,5 Geburten von Müttern deutscher Staatsangehörigkeit. Diese rohe Geburtenziffer betrug bei Müttern nichtdeutscher Staatsangehörigkeit 19,1. Das heißt auf 1.000 Einwohner nichtdeutscher Staatsangehörigkeit in Bayern kamen 19,1 Geburten von nichtdeutschen Müttern. Die rohe Geburtenziffer von nichtdeutschen Müttern unterlag seit einem Höhepunkt in den 1970er Jahren starken Schwankungen. Seit 2011 nimmt sie wieder zu.

Geburten pro 1.000 Einwohner in Bayern nach Staatsangehoerigkeit der Mutter (1970-2016)

Quelle: Adam/ Rost (2018). ifb-Familienreport Bayern – Tabellenband 2018. Tab. 27

 

Anteil der nichtehelich Lebendgeborenen an allen Lebendgeborenen in Bayern (1960–2016)

Im Jahr 2016 wurden in Bayern 35.057 Kinder, deren Mütter nicht verheiratet waren, geboren. Nichtehelich Lebendgeborene machen somit mehr als ein Viertel aller Geburten aus (27,9 %). Seit dem Jahr 1960 hat der Anteil der nichtehelich geborenen Kinder stark zugenommen. Damals lag er noch bei 9,1 %.

Anteil aller nichtehelich Lebendgeboren an allen Lebendgeborenen in Bayern (1960-2016)

Quelle: Adam/ Rost (2018). ifb-Familienreport Bayern – Tabellenband 2018. Tab. 28

 

Durchschnittliches Alter der Mütter bei der Geburt ihres ersten Kindes in Bayern (1970–2016)

Das durchschnittliche Alter bayerischer Mütter bei der ersten Geburt lag im Jahr 2016 bei 29,6 Jahren. Das Durchschnittsalter steigt kontinuierlich an, wobei die Angaben nicht exakt mit den Angaben vor 2008 verglichen werden können, da vor 2008 nur Altersangaben von verheirateten Müttern ausgewiesen werden können.

Durchschnittliches Alter der Mutter bei der Geburt ihres ersten Kindes in Bayern (1970-2016)

Quelle: Adam/ Rost (2018). ifb-Familienreport Bayern – Tabellenband 2018. Tab. 29

 

Mehrlingsgeburten in Bayern (2000–2015)

Im Jahr 2015 gab es in Bayern 1.165 Zwillingsgeburten und 39 Drillingsgeburten. Mehrlingsgeburten von vier oder mehr Kindern sind äußerst selten. 

Mehrlingsgeburten in Bayern (2000-2015)

Quelle: Adam/ Rost (2018). ifb-Familienreport Bayern – Tabellenband 2018. Tab. 30

Ifb Zahlen+fakten Teaser 340x200px 1
Download

Sie können die Grafiken downloaden. Klicken Sie dazu auf den Download-Link unter der Grafik. Mit einem Rechts-Klick können Sie dann "Grafik kopieren" oder "Grafik speichern" auswählen.

Verwendungshinweis

Die Grafiken der Rubrik Zahlen und Fakten sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Das heißt, die Nutzung der Grafiken ist frei. Sie dürfen sie Teilen und Bearbeiten, wenn Sie Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg – Zahlen und Fakten als Quelle nennen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Info

Diese Rubrik wird durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert.

Konzeption und Bearbeitung: Dipl.-Soz. Ursula Adam

Kontakt: ursula.adam@ifb.uni-bamberg.de