Eheschließungen in Bayern

Eheschließungen in Bayern (1960 – 2019)

Im Jahr 1960 wurden in Bayern 88 Tausend Ehen geschlossen. Diese Zahl sank bis zum Jahr 2017 auf ca. 67 Tausend. Bezogen auf die Bevölkerung ist die rohe Eheschließungsziffer pro 1.000 Einwohner von 9,3 geschlossenen Ehen im Jahr 1960 auf 5,2 geschlossene Ehen im Jahr 2017 gefallen. Ende der 1970er Jahre gab es einen besonders starken Rückgang der Eheschließungen, unter anderem verursacht durch die Reform des Eherechts. Nachdem die jährlichen Eheschließungen in den 1980er Jahren wieder das Niveau vor der Eherechtsreform erreicht hatten, gibt es seit den 1990er Jahren einen erneuten Rückgang. Seit 2013 ist jedoch wieder ein leichter Anstieg zu beobachten.

Eus 2 3 Final

Quelle: Elsas/Bieber (2021): Familienberichterstattung Bayern. Tabellenband 2020. Tab. 22

 

Eheschließungen nach Familienstand in Bayern (2000 – 2019)

In den letzten 20 Jahren hat der Anteil der Eheschließungen, bei denen beide Partner ledig waren, zugenommen. Bei 66 % der Eheschließungen im Jahr 2000 waren beide Partner ledig, im Jahr 2017 betrug dieser Anteil 71 %. Damit ist dieser Anteil jedoch immer noch niedriger als 1990; 74 % der damals geschlossenen Ehen verbanden zwei ledige Partner, 1980 waren es sogar noch fast 80 %. Der Anteil der Eheschließungen, bei denen ein Partner geschieden oder verwitwet war, ist, nachdem er seit 1980 von 13 % zunächst auf 16 % in 1990 anstieg, seit 2000 zurückgegangen: von 21 % im Jahr 2000 auf 17 % im Jahr 2017. Der Anteil der Eheschließungen zwischen zwei bereits zuvor verheirateten Partnern ist insbesondere in den Jahren vor 2000 angestiegen und seitdem beinahe konstant bei rund 13 % geblieben. 2018 gingen zudem 3,6 % der Eheschließungen aus eingetragenen Partnerschaften hervor.

Eus 2 2 Final

Quelle: Elsas/Bieber (2021): Familienberichterstattung. Tabellenband 2020. Tab. 24

 

Durchschnittliches Erstheiratsalter nach Geschlecht in Bayern (1965 – 2019)

Das Erstheiratsalter in Bayern ist seit dem Jahr 1965 für Männer wie auch für Frauen enorm gestiegen, die durchschnittliche Altersdifferenz zwischen Männern und Frauen ist aber konstant bei ca. 2,5 Jahren geblieben. Im Jahr 1965 waren Männer bei der ersten Eheschließung im Schnitt 26,2, Frauen 23,9 Jahre alt. Im Jahr 2017 betrug das Erstheiratsalter für Männer im Schnitt 33,4, für Frauen 30,8 Jahre. Das durchschnittliche Erstheiratsalter ist also für beide Geschlechter in den letzten 50 Jahren um ca. 7 Jahre angestiegen.

Eus 2 1 Final

Quelle: Elsas/Bieber (2021): Familienberichterstattung. Tabellenband 2020. Tab. 23

nach oben

Ifb Zahlen+fakten Teaser 340x200px 1
Download

Sie können die Grafiken downloaden. Klicken Sie dazu auf den Download-Link unter der Grafik. Mit einem Rechts-Klick können Sie dann "Grafik kopieren" oder "Grafik speichern" auswählen.

Verwendungshinweis

Die Grafiken der Rubrik Zahlen und Fakten sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Das heißt, die Nutzung der Grafiken ist frei. Sie dürfen sie Teilen und Bearbeiten, wenn Sie Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg – Zahlen und Fakten als Quelle nennen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Info

Diese Rubrik wird durch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Kontakt: susanne.elsas@ifb.uni-bamberg.de

Weitere Informationen

zu Eheschließungen und Scheidungen finden Sie auf unseren Projektseiten: