Nichteheliche Lebensgemeinschaften in Bayern

Nichteheliche Lebensgemeinschaften in Bayern (1998 – 2019)

Nichteheliche Lebensgemeinschaften werden eine immer weiter verbreitete Lebensform in Bayern. Im Jahr 2019 bestanden in Bayern 438 Tausend nichteheliche Lebensgemeinschaften. Damit lebten ca. 1,7-mal so viele Personen in dieser Lebensform wie im Jahr 1998. Auch nichteheliche Lebensgemeinschaften mit Kindern haben zugenommen. Im Jahr 2019 gab es in Bayern 108 Tausend nichteheliche Lebensgemeinschaften mit minderjährigen Kindern. Ihre Anzahl hat sich im Vergleich zu 1998 mehr verdoppelt.

Ful 2 1 Final

Quelle: Elsas/Bieber (2021): Familienberichterstattung Bayern. Tabellenband 2020. Tab. 9

 

Familienstand beider Partner:innen in nichtehelichen Lebensgemeinschaften in Bayern (1998 – 2019)

Im Jahr 2019 war in 32,9 % der nichtehelichen Lebensgemeinschaften in Bayern mindestens ein:e Partner:in zuvor bereits verheiratet. In dem Großteil der nichtehelichen Lebensgemeinschaften lebten aber zwei ledige, nicht geschiedene oder verwitwete Personen zusammen. Dieses Muster hat sich in den letzten zwanzig Jahren kaum verändert. Auch im Jahr 1988 bestanden ca. zwei Drittel der nichtehelichen Lebensgemeinschaften aus zwei ledigen Personen.

Ful 2 2 Final


Quelle: Elsas/Bieber (2021): Familienberichterstattung Bayern. Tabellenband 2020. Tab. 10

Ifb Zahlen+fakten Teaser 340x200px 1
Download

Sie können die Grafiken downloaden. Klicken Sie dazu auf den Download-Link unter der Grafik. Mit einem Rechts-Klick können Sie dann "Grafik kopieren" oder "Grafik speichern" auswählen.

Verwendungshinweis

Die Grafiken der Rubrik Zahlen und Fakten sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Das heißt, die Nutzung der Grafiken ist frei. Sie dürfen sie Teilen und Bearbeiten, wenn Sie Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg – Zahlen und Fakten als Quelle nennen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Info

Diese Rubrik wird durch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Kontakt: susanne.elsas@ifb.uni-bamberg.de

Weitere Informationen