Geschlechtsspezifische Arbeitsteilung in älteren Paaren

Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts wird die Arbeitsteilung in älteren Paaren im Zuge der Übergänge in den Ruhestand und zur Großelternschaft analysiert. Das Projekt ist Teil des größeren ifb-Forschungsvorhabens „Arbeitsteilung im Beziehungsverlauf“.

Das Ziel dieses Projekts besteht darin, eine umfassende Längsschnittanalyse der Arbeitsteilung in älteren Paaren durchzuführen. Das Projekt wird eine erhebliche Forschungslücke schließen, da bisherige Arbeiten die Aufteilung von Erwerbs- und Hausarbeit nahezu ausschließlich in jüngeren Paaren und früheren Lebensphasen untersucht haben. Eine Ausweitung der analytischen Perspektive auf ältere Paare ist besonders aufschlussreich, da sowohl theoretische Überlegungen als auch bisherige empirische Ergebnisse dafür sprechen, dass sich arbeitsteilige Arrangements in späteren Lebensphasen erheblich verändern können. Insbesondere Großelternschaft und Renteneintritt sind kritische Übergänge im späteren Leben, die dazu führen können, dass Paare ihre vorherige Arbeitsteilung anpassen und/oder neu aushandeln. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie Großelternschaft und Renteneintritt die Aufteilung von Erwerbs- und Hausarbeit kurz- und langfristig beeinflussen. Für die empirischen Analysen sollen Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP), des Deutschen Alterssurveys (DEAS), des Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe (SHARE) und der Panel Analysis of Intimate Relationships and Family Dynamics (pairfam) verwendet werden. Diese Daten enthalten sehr detaillierte Längsschnittinformationen zu Paaren, relevanten Übergängen im Lebenslauf sowie arbeitsteiligen Arrangements. Der theoretische Rahmen der Untersuchung verbindet ökonomische und soziologische Modelle der Arbeitsteilung mit einer Lebensverlaufsperspektive sowie Theorien sozialer Netzwerke und intergenerationaler Solidarität. Durch diese innovative Verknüpfung wird das Projekt nicht nur auf empirischer, sondern auch auf theoretischer Ebene neue Erkenntnisse für die Familienforschung liefern.

The Late Divide: Gender and the Division of Labor in Older Couples

This project proposes a comprehensive longitudinal investigation of the division of labor in older couples. It addresses a major gap of knowledge, as previous research has focused almost exclusively on how younger couples negotiate their division of market and domestic work throughout earlier periods of married life. Extending the analytical scope to older couples is particularly worthwhile, as both theory and empirical evidence suggest that the division of labor – and the associated gender inequalities – might shift substantially in later life. Most importantly, two critical life transitions of this period – grandparenthood and retirement – represent turning points that may instigate processes of adaptation and renegotiation of the previous division of labor in older couples. Consequently, the proposed research will trace older couples over extended periods of time to explore how, why, and under which conditions grandparenthood and retirement affect their arrangements of market and domestic work. The analyses will draw on comprehensive longitudinal data from the German Socio-Economic Panel Study (SOEP), the German Aging Survey (DEAS), the Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe (SHARE), and the Panel Analysis of Intimate Relationships and Family Dynamics (pairfam). The investigation will be informed by life course, solidarity, and social network perspectives as well as established theories of the division of labor. In tying these frameworks together and extending them to the study of later life and older couples, the project will yield important contributions both at the theoretical and at the empirical level.

nach oben

Projektinfo

Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft

Laufzeit: 09/2015 bis 08/2017

Team: Thomas Leopold, Florian Schulz, Jan Skopek

Kontakt
Publications - Veröffentlichungen

Leopold, Thomas and Jan Skopek. 2016. “Retirement and changes in housework: A panel study of dual earner couples.” The Journals of Gerontology, Series B: Social Sciences.

Leopold, Thomas and Jan Skopek. 2015. “Convergence or continuity? The gender gap in household labor after retirement.” Journal of Marriage and Family 77(4): 819–832.

Leopold, Thomas and Jan Skopek. 2014. “Gender and the division of labor in older couples: how European grandparents share market work and childcare.” Social Forces 93(1): 63–91.